Aktionen


 


 


 

Neuauflage Müllsammelaktion

Nach der erfolgreichen Müllsammelaktion im Frühjahr, damals wurden von über 50 Kindern mit ihren Familien 2,7 Tonnen Müll gesammelt, gab es Ende Oktober eine Neuauflage der Aktion. Das Projekt „Mittelpunkt Familie“ und die Ortsgemeinde Neustadt (Wied) riefen nach dem gleichen Konzept wie im Frühjahr, wieder zum Müllsammeln auf. Die Familien konnten sich erneut beim Gemeindebüro anmelden und erhielten dort Müllsäcke und Kinderarbeitshandschuhe. Außerdem wurden Standorte festgelegt, an denen die Müllsäcke deponiert werden konnten. Der Bauhof der Ortsgemeinde hat den Müll dann regelmäßig dort abgeholt. Da die Aktion über eine ganze Woche lief und die Leute nur in kleinen Gruppen (Familien) unterwegs waren, wurden die Corona-Regeln eingehalten. Auch dieses Mal war die Aktion ein großer Erfolg.

(Bild)

Joachim Schmitz vom Baumarkt Neustadt, Eva Dech und Sabrina Storz vom „Mittelpunkt Familie“, sowie Thomas Junior, Ortsbürgermeister von Neustadt (von links nach rechts) freuten sich, dass über 50 Kinder mit ihren Familien ca. 2,5 Tonnen Müll gesammelt haben. Sie haben damit aktiv zum Umweltschutz beigetragen.

Leider entsorgen immer noch Leute Farben, Reifen usw. in der Landschaft, das birgt große Gefahren für die Umwelt. Und das obwohl wir ein kostengünstiges und gut funktionierendes Müllentsorgungssystem im Kreis Neuwied haben. Man kann über das Internet (Homepage Kreis) oder per Post den Sperrmüll anmelden. Dieser wird ohne Mehrkosten an der Haustür abgeholt.

Der Ortsbürgermeister Thomas Junior bedankt sich bei allen Beteiligten, dem „Mittelpunkt Familie“ und dem Gemeindebüro für die Organisation, dem Baumarkt für die Kinderhandschuhe,  dem Bauhof und der Kreisverwaltung Neuwied für die Müllentsorgung.

Ein besonderer Dank geht natürlich an die Kinder mit ihren Familien, die den ganzen Unrat aus dem Wald geschleppt haben.


 


 


 

 Müll liegen lassen ist immer noch doof!

Vielleicht erinnern Sie sich an die große Müllsammelwoche, die im Juni aufgrund der Initiative des 6-jährigen Paul, in Kooperation mit der Ortsgemeinde und dem „Mittelpunkt Familie“ stattgefunden hat. Unglaubliche 2,7 Tonnen Müll wurden von ca. 50 Kindern mit Ihren Familien aus den Wäldern und von den Wegen zusammengetragen.

Es war klar – die Aktion muss nochmal stattfinden.

Nun wurde die Frage von Kindern an den “Mittelpunkt Familie” gestellt, wann es soweit sei. In Absprache mit Bürgermeister Junior wurde daraufhindie zweite gemeinsame Müll-Sammel-Aktions-Woche festgelegt. Vom 24. Oktober bis zum 31. Oktober kann nun wieder in sämtliche Wäldern und Wiesen unserer Gemeinde Müll gesammelt und zu den entsprechenden Ablageorten gebracht werden. Der Bauhof wird dort wieder den kompletten Unrat einsammeln und zur Deponie bringen.
Bitten melden Sie sich und Ihre Familie bis zum 23. Oktober im Gemeindebüro Neustadt/Wied (Tel. 02683 – 930510 oder info@neustadt-wied.de) an, damit wir sinnvolle Sammelplätze für den Müll bekanntgeben können.
Die Öffnungszeiten sind:   
Montag bis Freitag 08:30 – 12:30 Uhr
Montag und Donnerstag: 13:00 – 16:00 Uhr
Dienstag: 13:00 – 18:00 Uhr
Mit der Anmeldung erhalten die Kinder wieder ein Paar Handschuhe und Müllsäcke.
Da wir uns weiterhin mitten in der Corona-Pandemie befinden, werden wir die Aktion, wie schon im Juni, ohne viele Kontakte organisieren.
Wir würden uns freuen, wenn Sie mitmachen und in dieser Zeit mit Ihren Kindern bei einem oder mehreren Spaziergängen den herumliegenden Abfall einsammeln. Damit setzen wir gemeinsam ein wichtiges Zeichen für Natur und Umwelt.
Das Versprechen, ein kleines Helferfest zu organisieren steht immer noch aus und ist nicht vergessen. Doch aufgrund der coronabedingten Entwicklungen müssen wir uns alle noch gedulden, bis wir zusammen diese Akion feiern können.
Wir sind optimistisch, dass wir es im Oktober erneut schaffen, mit vielen großen und kleinen fleißigen Helfer*innen die Natur unserer Ortsgemeinde wieder sauberer werden zu lassen,

Mittelpunkt Familie und Ortsgemeinde Neustadt (Wied)


 

Der sechsjährige Paul Storz: „Müll liegen lassen find ich doof!“
Mit diesen deutlichen Worten macht der 6-jährige Paul Storz seine Haltung zu Müll in der Natur klar. Damit wandte er sich gleich an das Projekt „Mittelpunkt Familie“ in Neustadt.
Denn bei den unzähligen Spaziergängen, die er in den letzten Wochen mit seiner Familie auf den heimatlichen Wald- und Wanderwegen unternommen hat, stellte er schnell fest, dass auffallend viel Müll und Hundekot herumliegen.
Zunächst beklagte Paul diesen Zustand bei seinen Eltern und fragte, ob es nicht möglich sei, gemeinsam mit seinen Freunden die Wege und Wälder vom Müll zu befreien. Da dies durch das bestehende Kontaktverbot aber leider nicht so möglich war wie er es sich vorstellte, holte er sich bei seiner Mutter, Sabrina Storz und ihrer Kollegin Eva Dech vom „Mittelpunkt Familie“ Rat, was er in dieser Situation tun könnte. „Es sollen so viele Kinder wie möglich dabei mitmachen, den Müll einzusammeln“, sagte er.
Schnell entwickelte sich die Idee, eine „Müllsammelaktion“ unter Corona-Bedingungen (also ohne große Gruppen und viele Kontakte) zu organisieren. Auf die Frage, wo der Müll gesammelt werden und wer die Entsorgung leisten könnte, hatte Paul schnell eine Antwort: „Ich schreibe dem Bürgermeister von Neustadt eine E-Mail!“ Dies tat er dann auch und rannte mit seinem Plan offene Türen bei Thomas Junior ein. „Ich finde es super, dass du dich für eine saubere Umwelt einsetzen willst, wirklich gut! Gerne werden wir das von der Ortsgemeinde unterstützen“, kam schon nach kurzer Zeit die Antwort aus dem Gemeindebüro. Damit entstand eine Zusammenarbeit von Ortsgemeinde, „Mittelpunkt Familie“ und Paul Storz.
Bei einer Videokonferenz mit den Mitarbeiterinnen des „Mittelpunktes“ nahm seine Planung dann genauere Formen an. Es soll eine Aktionswoche geben, in der alle Kinder eingeladen sind, mit ihren Eltern Müll einzusammeln, der dann an bestimmten Orten platziert und von den Mitarbeitern der Ortsgemeinde abgeholt und entsorgt wird. Statt Müllgreifer zur Verfügung zu stellen, wie Paul zunächst überlegt hatte, wird aufgrund der für die Kinder einfacheren Handhabung die Ortsgemeinde, mit Unterstützung der Firma M. Prangenberg GmbH in Neustadt, Arbeitshandschuhe für die Kinder und Müllsäcke zur Verfügung stellen. Diese können zu den bekannten Öffnungszeiten des Gemeindebüros mit der Anmeldung zur Sammelaktion abgeholt werden.
Starten wird die gemeinsame Aktions-Woche am Pfingstmontag, den 01. Juni und enden am
darauffolgenden Sonntag, den 07. Juni.
In dieser Zeit sind die Kinder und ihre Eltern dazu eingeladen bei einem oder mehreren
Spaziergängen den herumliegenden Müll einzusammeln und an den Ablageorten (die
basierend auf den Anmeldungen noch bekannt gegeben werden) zu deponieren.
Bitte melden Sie sich und Ihre Familie bis zum 28. Mai im Gemeindebüro in Neustadt/Wied
an, damit wir sinnvolle Sammelplätze für den Müll bekanntgeben können.
Auch wenn es natürlich hauptsächlich darum geht, unser Bewusstsein für unsere Umwelt zu
schärfen, hat Bürgermeister Thomas Junior schon jetzt ein kleines Helferfest für alle großen und
kleinen Helfer/innen als Dankeschön in Aussicht gestellt.
„Lasst uns gemeinsam unsere Gemeinde wieder etwas sauberer und somit noch schöner und
lebenswerter gestalten! Wir freuen uns schon jetzt auf eine gelungene Aktion und hoffen, dass viele
Familien Pauls Wunsch nachkommen und tatkräftig mithelfen“, ist der Wunsch von
Paul Storz, Mittelpunkt Familie und Ortsgemeinde Neustadt.


 

Mund- und Nasenmasken nähen für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen
Erneut konnten wir, diesmal gleich mehrere, Einrichtungen mit selbst genähten Mund- und Nasenmasken ausstatten. Sowohl die Kinderarztpraxis Zimmermann/Haas/Kliemann, als auch der DRK-Pflegeservice Asbach und die Tafel Asbach freuten sich sehr über die wieder einmal wunderschönen handgearbeiteten Einzelstücke, die sie erhalten haben. Wir sind uns sicher, dass sie ihnen allen in dieser besonderen Situation einen sehr guten Dienst erweisen werden!
Uns bleibt wieder nichts anderes, als unsere ehrliche Dankbarkeit für so viel Engagement anderen Menschen gegenüber zum Ausdruck zu bringen! Ohne all die fleißigen Hände, die im Hintergrund unermüdlich im Einsatz sind, wäre diese Aktion nicht möglich! DANKE für euren Einsatz!
Ihr seid ein echter Gewinn und eure Hilfe ist unbezahlbar!
Eva Dech und Sabrina Storz


 

Mund- und Nasenmasken nähen für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen
Wieder haben viele fleißige Näherinnen und unzählige Helfer/Innen dazu beigetragen, dass es möglich war Mitarbeiter/Innen einer Einrichtung mit dringend benötigten Mund- und Nasenmasken auszustatten.
In unermüdlichem Einsatz wurden Stoffe gesammelt, zugeschnitten, gebügelt und letztendlich zu wunderschönen Masken zusammengenäht. 😊 Allein von der Gruppe „Panau näht“ waren es wieder gut 160 Masken, die in den letzten Tagen gefertigt wurden. Dazu kamen Spenden aus Neustadt, Strauscheid, Fernthal, Hümmerich, Borscheid und Windhagen.
Somit war es uns gestern möglich, die großartige Menge von insgesamt 250 Masken an die Kamillus-Klinik in Asbach zu überreichen.
Wir danken allen Helfer/Innen für ihr außergewöhnliches Engagement zum Wohle Anderer und sind noch immer tief beeindruckt davon, wie nah wir alle in dieser schwierigen Situation zusammenrücken und wie selbstlos anderen Menschen geholfen wird. DANKE!!!!!!!!
Eva Dech und Sabrina Storz